Reinhard Nießner

Erweiterte Suche

Reinhard Nießner (* 28. Mai 1951) ist ein deutscher Chemiker und Professor für analytische Chemie an der TU München. Nießner ist Direktor des "Instituts für Wasserchemie" der TU München [1]

Leben

Nießner studierte Chemie an der Universität Freiburg, wo er im Jahr 1976 sein Diplom erhielt. Er promovierte im Jahr 1981 an der Universität Dortmund. Nach seiner Habilitation im Jahr 1985 war er von 1986 bis 1989 Professor für anorganische und analytische Chemie an der Universität Dortmund. Nachdem er Rufe auf verschiedene akademische Stellungen und Angebote aus der Industrie abgelehnt hatte, nahm er 1989 schließlich den Ruf auf seine jetzige Stellung an der TU München an.

Forschungsgebiete

Nießner forscht vor allem über Umweltanalytik, methodisch stehen dabei vor allem die Anwendung der Laserspektroskopie, die Charakterisierung von Nanopartikeln und Mikroarray-Techniken im Vordergrund. Ein materieller Forschungsschwerpunkt sind Aerosole, Hydrokolloide und Biofilme in der Atmosphäre und der Hydrosphäre.

Preise und Auszeichnungen

Mitgliedschaften in Fachgremien (Auswahl)

Nießner war und ist Mitglied in zahlreichen Fachgremien und -organisationen:

  • "Titular Member" der IUPAC
  • European Science Foundation
  • AG Wasserchemie der Gesellschaft Deutscher Chemiker
  • Senatskommission für Wasserforschung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)

Editorial Boards und Publikationen

Nießner ist Mitherausgeber einer Reihe von wissenschaftlichen Zeitschriften, unter anderem der Zeitschrift der American Chemical Society Analytical Chemistry, der Zeitschrift Analytical Sciences und des Annual Review of Analytical Chemistry. Bisher hat Nießner über 500 wissenschaftliche Publikationen veröffentlicht. 120 Doktorarbeiten und 155 Master- und Diplomarbeiten wurden in seinem Arbeitskreis angefertigt.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.ws.chemie.tu-muenchen.de/director0/

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

12.10.2021
Kometen und Asteroiden
Lerne die 42 kennen: Einige der größten Asteroiden fotografiert
Mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile haben Astronom:innen 42 der größten Objekte im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter abgelichtet.
06.10.2021
Elektrodynamik | Festkörperphysik
Forschungsteam beobachtet eigenes Magnetfeld bei Doppellagen-Graphen
Normalerweise hängt der elektrische Widerstand eines Materials stark von dessen Abmessungen und elementarer Beschaffenheit ab.
05.10.2021
Festkörperphysik | Quantenphysik
Neue Art von Magnetismus in Kult-Material entdeckt
Ein internationales Wissenschaftsteam macht eine wegweisende Entdeckung in Strontiumruthenat.
30.09.2021
Kometen_und_Asteroiden | Planeten
Bombardement von Planeten im frühen Sonnensystem
Vesta, der größte Asteroid unseres Sonnensystems, war sehr viel früher einer umfangreichen Einschlagserie großer Gesteinskörper ausgesetzt als bislang angenommen.
30.09.2021
Plasmaphysik | Teilchenphysik
Strahldiagnostik für zukünftige Beschleuniger im Tischformat
Seit Jahrzehnten wurden Teilchenbeschleuniger immer größer - Seit einigen Jahren gibt es jedoch eine Alternative: „Teilchenbeschleuniger im Tischformat“, die auf der Laseranregung von Kielwellen in Plasmen (laser wakefield) basieren.
24.09.2021
Quantenoptik
Winzige Laser, die wie einer zusammenwirken
Israelische und deutsche Forscher:innen des Exzellenzclusters ct.
23.09.2021
Teilchenphysik
Den Geheimnissen eines exotischen Kerns auf der Spur
Berechnungen des exotischen, experimentell schwer zugänglichen Kerns Zinn-100 mit neuesten ab-initio theoretischen Methoden liefern verlässliche Ergebnisse.
23.09.2021
Monde
Mond: Scharfer Blick in dunkle Krater
Dauerhaft verschattete Mondkrater enthalten Eis, lassen sich jedoch nur schlecht ablichten.
22.09.2021
Schwarze_Löcher | Astrophysik
Wie man einen Quasar wiegt
Astronomen haben erstmalig erfolgreich eine neue Methode zur Bestimmung der Massen von schwarzen Löchern in Quasaren erprobt.
22.09.2021
Quantenphysik
Quantenkryptographie-Rekord mit höherdimensionalen Photonen
Quantenkryptographie ist eine der erfolgversprechendsten Quantentechnologien unserer Zeit.