NKp44

Eigenschaften des menschlichen Proteins
Masse/Länge Primärstruktur 255 Aminosäuren
Sekundär- bis Quartärstruktur single-pass Typ-1 Membranrezeptor
Isoformen 3
Bezeichner
Gen-Name NCR2
Externe IDs OMIM: 604531 UniProtO95944

NKp44 (Gen: NCR2), Synonym CD336, ist ein Rezeptor-Protein, welches in der Plasmamembran aktivierter NK-Zellen lokalisiert ist. Es gehört zur Familie der natürlichen cytotoxischen Rezeptoren (NCR) und wirkt nach Ligandenbindung aktivierend auf die Funktion der NK-Zelle.[1][2]

Physiologie

NK-Zellen erkennen mit diesem Rezeptor verschiedene Zielstrukturen und werden dadurch aktiviert. In der Folge werden erkannte Zellen zerstört, die NK-Zelle bildet Zytokine und initiiert eine adaptive Immunreaktion.

Molekulare Struktur

Strukturell besteht das Protein aus eine extrazelluläre V-Typ Immunglobulin ähnlichen Domäne, einer Transmembranregion mit einem charakteristischen Lysin und einer cytoplasmatische Domäne mit einem funktionell inaktiven ITIM (immunorezeptor tyrosine-based activated motif).

Zielstrukturen und Zielstrukturen exprimierende Zellen

Der endogene Ligand ist noch nicht charakterisiert. NKp44 erkennt aber Mykobakterien (M. tuberculosis, M. avium, M. smegmatis, BCG; Nocardia foranicia) sowie Pseudomonas aeruginosa, wobei die erkannten Strukturen nicht bekannt sind.[3] NKp44 erkennt das H5 Influenza Hämagglutinin.[4] Der endogene Ligand – NKp44L – wird auf T-Zellen exprimiert; durch gp41 des HIV wird diese Expression gesteigert. In der HIV Infektion besteht eine gesteigerte NK-Zell-Aktivität; über den putativen NKp44 Liganden werden T-Zellen durch NK-Zellen erkannt und eliminiert.[5]

Signaltransduktion

NKp44 bindet über die Transmembranregion (Lysin) nicht-kovalent an das ITAM des Signaltransduktionsadapters DAP12 (Karap).[6]

Exprimierende Zellen

NKp44 wird nur auf aktivierten NK-Zellen exprimiert, nicht aber auf ruhenden NK-Zellen. Auch eine Untergruppe der γδ-T-Zellen exprimiert NKp44.

Einzelnachweise

  1. Vitale M. et al., NKp44, a novel triggering surface molecule specifically expressed by activated natural killer cells, is involved in non-major histocompatibility complex-restricted tumor cell lysis. J Exp Med 187(12):2065-72 (1998) PMID 9625766
  2. Cantoni C. et al., NKp44, a triggering receptor involved in tumor cell lysis by activated human natural killer cells, is a novel member of the immunoglobulin superfamily. J Exp Med 189(5):787-96 (1999) PMID 10049942
  3. Esin S. et al., Direct binding of human NK cell natural cytotoxicity receptor NKp44 to the surfaces of mycobacteria and other bacteria. Infect Immun 76(4):1719-27 (2008) PMID 18212080
  4. Ho JW. et al., H5-type influenza virus hemagglutinin is functionally recognized by the natural killer-activating receptor NKp44. J Virol 82(4):2028-32 (2008) PMID 18077718
  5. Vieillard V. et al., NK cytotoxicity against CD4+ T cells during HIV-1 infection: a gp41 peptide induces the expression of an NKp44 ligand. Proc Natl Acad Sci U S A 102(31):10981-6 (2005) PMID 16046540
  6. Campbell KS. et al., NKp44 triggers NK cell activation through DAP12 association that is not influenced by a putative cytoplasmic inhibitory sequence. J Immunol 172(2):899-906 (2004) PMID 14707061