Népouit


Népouit

Népouit
Népouite MHNT.MIN.2005.0.63.jpg
Népouit aus Népoui Mine, Nordprovinz, Neukaledonien Größe: 21 cm
Chemische Formel

(Ni,Mg)6[(OH)8|Si4O10]

Mineralklasse Silikate, Germanate - Schichtsilikate (Phyllosilikate)
9.ED.15 (8. Auflage: VIII/H.27) nach Strunz
71.1.2b.3 nach Dana
Kristallsystem orthorhombisch
Kristallklasse; Symbol nach Hermann-Mauguin orthorhombisch-pyramidal $ \ m m 2 $ [1]
Farbe smaragdgrün
Strichfarbe hellgrün
Mohshärte 1,5 bis 2
Dichte (g/cm3) 2,5 bis 3,2
Glanz Glasglanz, Perlglanz
Transparenz durchsichtig bis durchscheinend
Bruch
Spaltbarkeit gut nach [001] und [010]
Habitus plattig, blättrig, pseudohexagonal
Kristalloptik
Brechungsindex α=1,600 bis 1,630 γ=1,635 bis 1,650 [2]
Doppelbrechung
(optischer Charakter)
Δ= 0,035 [2] ; zweiachsig negativ
Pleochroismus schwach: x=dunkelgrün, z=gelbgrün [3]

Népouit (auch Nepouit, früher Garnierit) ist ein Mineral aus der Mineralklasse der Silikate und Germanate, genauer ein Schichtsilikat aus der Kaolinit-Serpentingruppe. Es kristallisiert im orthorhombischen Kristallsystem mit der chemischen Zusammensetzung (Ni,Mg)6[(OH)8|Si4O10[4] und entwickelt meist plattige bis blättrige, pseudohexagonale Kristalle von smaragdgrüner Farbe.

Nepouit ist dimorph mit Pecorait und bildet zusammen mit Lizardit eine Mineralserie. [3]

Etymologie und Geschichte

Nepouit wurde nach seiner Typlokalität Népoui/Neukaledonien benannt.[1]

Bildung und Fundorte

Nepouit bildet sich durch Metamorphose in nickelreichen, ultramafischen Gesteinen[3]

Fundorte sind neben seiner Typlokalität Neukaledonien unter anderem Western Australia, Callenberg und Maroldsweisach in Deutschland, Laurion in Griechenland, Katanga im Kongo, Gmünd in Österreich, sowie Kalifornien, New Mexico und North Carolina in den USA.

Verwendung

Nepouit ist ein wichtiger Rohstoff zur Gewinnung von Nickel.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Webmineral - Nepouite (engl.)
  2. 2,0 2,1 MinDat - Népouite (engl.)
  3. 3,0 3,1 3,2 Mineraldatenblatt - Népouite (engl., PDF)
  4. Stefan Weiß: Das große Lapis Mineralienverzeichnis. 4. Auflage. Christian Weise Verlag, München 2002, ISBN 3-921656-17-6

Literatur

  • Martin Okrusch, Siegfried Matthes: Mineralogie: Eine Einführung in die spezielle Mineralogie, Petrologie und Lagerstättenkunde. 7. Auflage. Springer Verlag, Berlin, Heidelberg, New York 2005, ISBN 3-540-23812-3

Weblinks

 Commons: Népouite – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference
  • Mineralienatlas:Nepouit (Wiki)