Hans Schreib

Erweiterte Suche

Datei:Hans Schreib 1874.jpg
Hans Schreib als Student in Göttingen im Jahr 1874
Datei:Göttingen - Die Feriencommission des EC - Holzminda - Mündenia - Frisia - 1874.JPG
Hans Schreib (links) in der Feriencommission des Göttinger Ersten-Convents im Jahre 1874

Hans Schreib (* um 1852 in Hannover; † 5. August 1912 in Lienen bei Elsfleth) war ein deutscher Chemiker und Fabrikdirektor.

Leben und Wirken

Hans Schreib wurde in Hannover um 1852 geboren und ging dort 1860 auf die höhere Bürgerschule, das spätere Realgymnasium. Er verließ frühzeitig die Schule, um einige Jahre zur See zu fahren. Nach Hannover zurückgekehrt, erwarb er in seiner Kaufmannszeit Kenntnisse über Drogen, Chemikalien und technische Artikel. Im Anschluss ging er nach Göttingen, um an der Georg-August-Universität Chemie zu studieren. Dort trat er im April 1874 in die Studentenverbindung Holzminda ein.

Nach dem Studium wurde er Handelschemiker unter anderem in Kiel und Berlin, dann Betriebschemiker bei Hoffmann’s Stärkefabriken, die mit einer Sodafabrik verbunden war. Dort legte er den Grundstein für seine Kenntnisse in Abwasserfragen sowie in Soda- und Reisstärke-Fabrikation – die beiden Gebiete, in denen er später als Autorität galt. Zahlreiche Veröffentlichungen in wissenschaftlichen Zeitschriften machten ihn in Fachkreisen bekannt. Nach 12-jähriger Tätigkeit bei Hoffmann übernahm er 1893 eine Stelle als Leiter der Reisstärkefabrik von Gebr. Nielsen in Bremen. Nach weiteren 12 Jahren ging er 1905 zu einer Reisstärkefabrik in Harburg, wo es ihm durch eine Erfindung gelang, den Trockenprozess der Stärke so zu verbessern, dass sein Verfahren in der Folgezeit in vielen Reisstärkefabriken zur Anwendung kam. Durch diese Erfindung war es ihm möglich, sich zur Ruhe zu setzen; er heiratete und zog nach Bremen, starb jedoch aufgrund von Krankheit 1912 auf einem Erholungurlaub in Lienen bei Elsfleth.

Veröffentlichungen

  • Wasserpilze und Kalkreinigung. Zwei wichtige Punkte der Abwasserfrage. Berlin 1904 (Neuauflagen 2010: ISBN 978-1-14141-257-0 & ISBN 1-148-32495-X).
  • Die Fabrikation der Soda nach dem Ammoniakverfahren. Berlin 1905.
  • Traité de la fabrication de la Soude d'après le procédé à l'ammonique. Verlag Béranger 1906 (Neuauflage 2010: ISBN 1-167-67652-1).

Literatur

  • Industries Agricoles et Alimentaires. Band 23, S. 603.
  • Kurz-Nachruf in: Chemiker-Zeitung. Band 36, Seite 1146.
  • Nachruf in: Lundius (Hrsg.): Alte-Herren-Zeitung der Burschenschaft Holzminda Göttingen. Altona-Ottensen 1912, S. 70–72.
  • Hans-Dietrich Kaiser & Wilhelm Buchge: Der Springer Verlag - Katalog seiner Veröffentlichungen 1842–1945. Berlin 1992, S. 71, Publikation 1605.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

16.06.2021
Sterne
Helligkeitseinbruch von Beteigeuze
Als der helle, orangefarbene Stern Beteigeuze im Sternbild Orion Ende 2019 und Anfang 2020 merklich dunkler wurde, war die Astronomie-Gemeinschaft verblüfft.
15.06.2021
Festkörperphysik - Quantenphysik - Teilchenphysik
Das Elektronenkarussell
Die Photoemission ist eine Eigenschaft unter anderem von Metallen, die Elektronen aussenden, wenn sie mit Licht bestrahlt werden.
15.06.2021
Festkörperphysik - Quantenoptik
Ultrakurze Verzögerung
Trifft Licht auf Materie geht das an deren Elektronen nicht spurlos vorüber.
14.06.2021
Galaxien
Entdeckung der größten Rotationsbewegung im Universum
D
11.06.2021
Sonnensysteme - Planeten - Sterne
Die Taktgeber der Sonne
Nicht nur der prägnante 11-Jahres-Zyklus, auch alle weiteren periodischen Aktivitätsschwankungen der Sonne können durch Anziehungskräfte der Planeten getaktet sein.
09.06.2021
Galaxien - Sterne - Schwarze_Löcher
Wenn Schwarze Löcher den Weg für die Sternentstehung in Satellitengalaxien freimachen
Eine Kombination von systematischen Beobachtungen mit kosmologischen Simulationen hat gezeigt, dass Schwarze Löcher überraschenderweise bestimmten Galaxien helfen können, neue Sterne zu bilden.
09.06.2021
Monde - Astrobiologie
Flüssiges Wasser auf Monden sternenloser Planeten
Monde sternenloser Planeten können eine Atmosphäre haben und flüssiges Wasser speichern.
03.06.2021
Planeten - Astrophysik - Elektrodynamik
Solar Orbiter: Neues vom ungewöhnlichen Magnetfeld der Venus
Solar Orbiter ist eine gemeinsame Mission der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und der NASA, die bahnbrechende neue Erkenntnisse über die Sonne liefern wird.
03.06.2021
Festkörperphysik - Quantenphysik
Quantenbits aus Löchern
Wissenschafter haben ein neues und vielversprechendes Qubit gefunden – an einem Ort, an dem es nichts gibt.
03.06.2021
Supernovae - Astrophysik - Teilchenphysik
Gammablitz aus der kosmischen Nachbarschaft
Die hellsten Explosionen des Universums sind möglicherweise stärkere Teilchenbeschleuniger als gedacht: Das zeigt eine außergewöhnlich detaillierte Beobachtung eines solchen kosmischen Gammastrahlungsblitzes.