Deklaration von Helsinki

Dieser Artikel beschäftigt sich mit den ethischen Grundsätzen für die medizinische Forschung am Menschen. Zur Deklaration von Helsinki zur Patientensicherheit in der Anästhesiologie siehe dort.

Als Deklaration von Helsinki wird eine Deklaration des Weltärztebundes zu Ethischen Grundsätzen für die medizinische Forschung am Menschen bezeichnet. Sie wurde von der 18. Generalversammlung des Weltärztebundes in Helsinki im Juni 1964 verabschiedet. Der Text wurde mehrfach revidiert:

  • im Oktober 1975 durch die 29. Generalversammlung in Tokio, Japan
  • im Oktober 1983 durch die 35. Generalversammlung in Venedig, Italien
  • im September 1989 durch die 41. Generalversammlung in Hong Kong
  • im Oktober 1996 durch die 48. Generalversammlung in Somerset West, Republik Südafrika
  • im Oktober 2000 durch die 52. Generalversammlung in Edinburgh, Schottland
  • Eine Klarstellung („Note of Clarification“) zu der Verwendung von placebo-kontrollierten Versuchen (Paragraph 29) wurde im Oktober 2002 in Washington vorgenommen.
  • Eine Klarstellung („Note of Clarification“) zu Paragraph 30 wurde 2004 in Tokio vorgenommen. Hierin wird nochmals beteuert, dass nach Ende der Studie der Patient Zugang zu den am wirksamsten erwiesenen prophylaktischen, diagnostischen und therapeutischen Verfahren erhalten soll.
  • Aktuelle Revision vom Oktober 2008 in Seoul, Südkorea. Die Klarstellungen von 2002 und 2004 wurden in die Deklaration von Helsinki aufgenommen. Zusätzlich wurde die Registrierung von Studien in Studienregistern eingeführt.

Die Deklaration gilt allgemein als Standard ärztlicher Ethik. Sie wird in vielen Ländern angewendet, allerdings in unterschiedlichen Fassungen. Auch in Deutschland beziehen sich die Ethikkommissionen im Rahmen klinischer Studien derzeit auf verschiedene Revisionen dieser Deklaration. Die World Medical Association (WMA) akzeptiert allerdings nur die jeweils aktuelle Version als gültig.

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

22.01.2021
Festkörperphysik - Quantenoptik - Thermodynamik
Physiker filmen Phasenübergang mit extrem hoher Auflösung
Laserstrahlen können genutzt werden, um die Eigenschaften von Materialien gezielt zu verändern.
21.01.2021
Sonnensysteme - Planeten
Die Entstehung des Sonnensystems in zwei Schritten
W
21.01.2021
Exoplaneten
Die Entstehung erdähnlicher Planeten unter der Lupe
Innerhalb einer internationalen Zusammenarbeit haben Wissenschaftler ein neues Instrument namens MATISSE eingesetzt, das nun Hinweise auf einen Wirbel am inneren Rand einer planetenbildenden Scheibe um einen jungen Stern entdeckt hat.
20.01.2021
Kometen_und_Asteroiden
Älteste Karbonate im Sonnensystem
Die Altersdatierung des Flensburg-Meteoriten erfolgte mithilfe der Heidelberger Ionensonde.
20.01.2021
Quantenphysik - Teilchenphysik
Einzelnes Ion durch ein Bose-Einstein-Kondensat gelotst.
Transportprozesse in Materie geben immer noch viele Rätsel auf.
20.01.2021
Sterne - Astrophysik - Klassische Mechanik
Der Tanz massereicher Sternenpaare
Die meisten massereichen Sterne treten in engen Paaren auf, in denen beide Sterne das gemeinsame Massenzentrum umkreisen.
19.01.2021
Sonnensysteme - Sterne - Biophysik
Sonnenaktivität über ein Jahrtausend rekonstruiert
Ein internationales Forschungsteam unter Leitung der ETH Zürich hat aus Messungen von radioaktivem Kohlenstoff in Baumringen die Sonnenaktivität bis ins Jahr 969 rekonstruiert.
19.01.2021
Quantenoptik - Teilchenphysik
Forschungsteam stoppt zeitlichen Abstand von Elektronen innerhalb eines Atoms
Seit mehr als einem Jahrzehnt liefern Röntgen-Freie-Elektronen-Laser (XFELs) schon intensive, ultrakurze Lichtpulse im harten Röntgenbereich.
15.01.2021
Sterne - Strömungsmechanik
Welche Rolle Turbulenzen bei der Geburt von Sternen spielen
A
14.01.2021
Thermodynamik
Wie Aerosole entstehen
Forschende der ETH Zürich haben mit einem Experiment untersucht, wie die ersten Schritte bei der Bildung von Aerosolen ablaufen.