Christoph Syldatk

Erweiterte Suche

Christoph Syldatk (* 1956 in Hildesheim) ist ein deutscher Mikrobiologe, Biochemiker und Biotechnologe. Er ist Professor für Technische Biologie am Karlsruher Institut für Technologie.

Leben

Christoph Syldatk besuchte die Schule in Bad Salzdetfurth und Hildesheim bis 1974 und absolvierte anschließend seinen Militärdienst in Hamburg und Oldenburg. Von 1976 bis 1981 studierte er Biologie an der Technischen Universität Braunschweig und wurde für eine wissenschaftliche Arbeit über die Produktion und Charakterisierung von mikrobiell hergestellten Biotensiden in der Arbeitsgruppe von Fritz Wagner promoviert. Von 1985 bis 1990 arbeitete er als Assistenzprofessor am Institut für Biochemie und Biotechnologie der TU Braunschweig und war Leiter der Forschungsgruppe Regio- und stereoselective Biokonversion. Gemeinsam mit Fritz Wagner und Karsten Krohn arbeitete er an cyclischen Amiden und gemeinsam mit Reinhold Tacke an Silizium-organischen Verbünden. 1989 führte ihn ein Forschungsaufenthalt an die Universität Wageningen in die Arbeitsgruppe Industrielle Mikrobiologie von Jan de Bont, wo er an epoxid-abbauenden Enzymen arbeitete.

1990 wurde Syldatk habilitiert, seine Habilitation befasste sich mit dem mikrobiellen Hydantoin-Stoffwechsel. Von 1990 bis 1991 war er Dozent am Institut für Biochemie and Biotechnologie an der TU Braunschweig, von 1991 bis 1993 erhielt er ein Heisenberg-Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Seit 1993 ist er Professor am Institut für Bioverfahrenstechnik der Universität Stuttgart. Im Jahr 2000 absolvierte er einen Forschungsaufenthalt an der University of Kent in Canterbury in der Arbeitsgruppe von Alan T. Bull und arbeitete an nitril-abbauenden Bakterien. Seit 2003 ist er Lehrstuhlinhaber am Lehrstuhl für Technische Biologie des Karlsruher Instituts für Technologie (ehemals Universität Karlsruhe).

Mittlerweile hat er über 200 Veröffentlichungen, darunter 18 Patente.

Weblinks

Die cosmos-indirekt.de:News der letzten Tage

22.11.2022
Exoplaneten | Teleskope
Weltraumteleskop JWST: Neues von den Atmospären von Exoplaneten
Beobachtungen des Exoplaneten WASP-39b mit dem James-Webb-Weltraumteleskop (JWST) haben eine Fülle von Informationen über die Atmosphäre des Planeten geliefert.
21.11.2022
Galaxien | Schwarze Löcher | Teleskope
Schärfster Blick in den Kern eines Quasars
Eine internationale Gruppe von Wissenschaftlern präsentiert neue Beobachtungen des ersten jemals identifizierten Quasars.
22.11.2022
Festkörperphysik | Physikdidaktik
Chemielehrbücher: Es gibt keine Kohlensäure - Falsch!
Die Existenz von Kohlensäure war in der Wissenschaft lange umstritten: theoretisch existent, praktisch kaum nachweisbar, denn an der Erdoberfläche zerfällt die Verbindung.
21.11.2022
Quantenphysik
Ein Quant als Winkel
Die Feinstrukturkonstante ist eine der wichtigsten Naturkonstanten überhaupt: In Wien fand man nun eine bemerkenswerte neue Art, sie zu messen – nämlich als Drehwinkel.
21.11.2022
Akustik | Quantenoptik
Akustische Quantentechnologie: Lichtquanten mit Höchstgeschwindigkeit sortiert
Einem deutsch-spanischen Forscherteam ist es gelungen einzelne Lichtquanten mit höchster Präzision zu kontrollieren.
18.11.2022
Schwarze Löcher | Relativitätstheorie
Rekonstruktion eines ungewöhnlichen Gravitationswellensignals
Ein Forschungsteam aus Jena und Turin (Italien) hat die Entstehung eines ungewöhnlichen Gravitationswellensignals rekonstruiert.
18.11.2022
Thermodynamik | Festkörperphysik
Bläschenbildung: Siedeprozess deutlich genauer als bisher beschrieben
Siedet eine Flüssigkeit in einem Gefäß, bilden sich am Boden winzige Dampfbläschen, die aufsteigen und Wärme mit sich nehmen.
15.11.2022
Sterne | Planeten | Atomphysik | Quantenphysik
Neues vom Wasserstoff: Erkenntnisse über Planeten und Sterne
Mit einer auf Zufallszahlen basierenden Simulationsmethode konnten Wissenschaftler die Eigenschaften von warmem dichten Wasserstoff so genau wie nie zuvor beschreiben.