Christen Thomsen Barfoed

Erweiterte Suche

Christen Thomsen Barfoed

Christen Thomsen Barfoed (* 16. Juni 1815 in Stege; † 30. April 1889 in Kopenhagen) war ein dänischer Chemiker, der von 1858 bis 1887 als Professor an der Königlichen Veterinär- und Landwirtschaftsuniversität wirkte. Er widmete sich vor allem der chemischen Analytik und entwickelte ein nach ihm als Barfoed’sche Probe bezeichnetes Verfahren zur Unterscheidung zwischen Monosacchariden und Di-, Oligo- oder Polysacchariden. Ab 1865 gehörte er der Königlich Dänischen Akademie der Wissenschaften an.

Leben

Christen Thomsen Barfoed wurde 1815 in Stege als Sohn eines Apothekers geboren und bestand 1835 das Staatsexamen in Pharmazie sowie 1839 die Prüfung als Kandidat der angewandten Naturwissenschaften an der Polytechnischen Lehranstalt in Kopenhagen, gegenwärtig Dänemarks Technische Universität. Von 1839 bis 1842 absolvierte er weitere Studien im Ausland, unter anderem in Berlin, Wien und Paris, wo er sich insbesondere mit Chemie und Mineralogie beschäftigte. Nachdem er anschließend zunächst Privatunterricht gegeben hatte, fungierte er ab 1845 als Dozent für Chemie und Physik und von 1850 bis 1857 als Professor an der Tierärztlichen Hochschule in Kopenhagen. Von 1850 bis 1859 unterrichtete er außerdem Chemie an der Hochschule der dänischen Armee. 1858 wurde er außerordentlicher Professor für Chemie und Pharmazie an der zwei Jahre zuvor gegründeten Königlichen Veterinär- und Landwirtschaftsuniversität, an der er in der Folgezeit das chemische Labor aufbaute und bis 1887 tätig war.

Christen Thomsen Barfoed war ab 1846 verheiratet und Vater von einem Sohn und zwei Töchtern. Er war unter anderem befreundet mit Jacob Christian Jacobsen, dem Gründer der Carlsberg-Brauerei, und hatte wesentlichen Anteil an der Entstehung des Carlsberg-Laboratoriums im Jahr 1876. Bis zu seinem Tod gehörte er dem Vorstand des Laboratoriums und dem Vorstand der Carlsberg-Stiftung an, die unter anderem das Laboratorium finanzierte. Zu seinen Schülern zählte unter anderem Johan Kjeldahl, der nach einer Tätigkeit als Assistent in Barfoeds Labor auf dessen Empfehlung die Leitung der chemischen Abteilung des Carlsberg-Laboratoriums übernahm und später die Kjeldahlsche Stickstoffbestimmung entwickelte. Er starb 1889 in Kopenhagen.

Wissenschaftliches Wirken

Christen Thomsen Barfoed beschäftigte sich insbesondere mit der Entwicklung von chemischen Analysemethoden für die Anwendung in der Pharmazie, in der Landwirtschaft und in der Produktion von Lebensmitteln und Spirituosen. Als sein Hauptwerk gilt ein 1863 erstmals veröffentlichtes und 1880 in zweiter Auflage erschienenes Lehrbuch der analytischen Chemie mit dem Titel „Lærebog i den analytiske Kemi. Prøvemidlerne og den uorganiske kvalitative Analyse“, das zusammen mit seinem 1878 veröffentlichtem Werk „De organiske Stoffers kvalitative Analyse“ bis ins frühe 20. Jahrhundert die Lehre und Praxis in der chemischen Analytik in Dänemark prägte. Nach ihm benannt ist die von ihm 1873 in der Zeitschrift für Analytische Chemie unter dem Titel „Ueber die Nachweisung des Traubenzuckers neben Dextrin und verwandten Körpern“ erstmals beschriebene Barfoed’sche Probe zur Unterscheidung zwischen Monosacchariden und Di-, Oligo- oder Polysacchariden.

Auszeichnungen

Christen Thomsen Barfoed wurde 1865 in die Königlich Dänische Akademie der Wissenschaften und als Ritter in den Dannebrog-Orden aufgenommen, von dem er darüber hinaus 1878 das Ehrenkreuz (Dannebrogordenens Hæderstegn) erhielt und 1887 zum Kommandeur befördert wurde. Die Universität Uppsala (1877) und die Universität Kopenhagen (1879) verliehen ihm die Ehrendoktorwürde. Darüber hinaus wurde er 1885 zum Ehrenmitglied der Dänischen Apothekervereinigung ernannt.

Werke (Auswahl)

  • Den rene Krystallographi’s Hovedtræk. Kopenhagen 1861
  • Analysen af uorganiske, i Vand opløselige Alkalisalte: til Brug ved de første Øvelser i chemisk Analyse. Kopenhagen 1863
  • Lærebog i den analytiske Kemi. Prøvemidlerne og den uorganiske kvalitative Analyse. Kopenhagen 1863 (zweite Auflage 1880)
  • De organiske Stoffers kvalitative Analyse. Kopenhagen 1878; deutsche Ausgabe: Lehrbuch der organischen qualitativen Analyse. Kopenhagen 1881

Literatur

  • Barfoed, Christen Thomsen. In: Dansk biografisk Lexikon. Band 1. Erste Auflage. Gyldendal, Kjøbenhavn 1887–1905, S. 532 f. (dänisch)
  • Barfoed, Christen Thomsen. In: Nordisk familjebok. Band 2. Zweite Auflage. Stockholm 1904–1926, S. 919 f. (schwedisch)

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

23.11.2021
Optik
„Maßgeschneidertes“ Licht
Ein Forscherteam entwickelt erstmals ein Lichtfeld, welches die Struktur des vierdimensionalen Raums widerspiegelt.
15.11.2021
Schwarze Löcher
Woher kommt das Gold?
Wie werden chemische Elemente in unserem Universum produziert?
08.11.2021
Teilchenphysik
Neue Einblicke in die Struktur des Neutrons
Sämtliche bekannte Atomkerne und damit fast die gesamte sichtbare Materie bestehen aus Protonen und Neutronen – und doch sind viele Eigenschaften dieser allgegenwärtigen Bausteine der Natur noch nicht verstanden.
08.11.2021
Physikdidaktik | Strömungsmechanik
Warum Teekannen immer tropfen
Strömungsmechanische Analysen der TU Wien beantworten eine alte Frage: Wie kommt es zum sogenannten „Teapot-Effekt“?
05.11.2021
Teilchenphysik | Thermodynamik
Elektronen-Familie erzeugt bisher unbekannten Aggregatzustand
Ein internationales Forschungsteam des Exzellenzclusters ct.
04.11.2021
Galaxien | Schwarze Löcher
Jet der Riesengalaxie M87
In verschiedenen Wellenlängen lässt sich ein gigantischer Teilchenstrahl beobachten, der von der Riesengalaxie M87 ausgestoßen wird.
04.11.2021
Galaxien
Am weitesten entfernter Nachweis von Fluor in sternbildender Galaxie
Eine neue Entdeckung gibt Aufschluss darüber, wie Fluor – ein Element, das in unseren Knochen und Zähnen als Fluorid vorkommt – im Universum entsteht.
02.11.2021
Monde | Kometen und Asteroiden
Planetologen erforschen schweres Bombardement des Mondes vor 3,9 Milliarden Jahren
Der Mond war vor 3,9 Milliarden Jahren einem schweren Bombardement mit Asteroiden ausgesetzt.
29.11.2021
Optik | Quantenoptik
Nur durch Billiardstel Sekunden getrennt
Ultrakurze Lichtblitze dauern weniger als eine Billiardstel Sekunde und haben eine wachsende technologische Bedeutung.
28.11.2021
Elektrodynamik | Optik
holographische Videotechnologie
Videokonferenzen haben in der Pandemie den Arbeitsalltag bestimmt und werden auch künftig eine größere Rolle spielen.