Cardo-Gruppe

Erweiterte Suche

Der Begriff Cardo-Polymer wurde 1971 von Korshak[1] für Polymere eingeführt, die in ihren Monomeren mindestens ein quaternäres Kohlenstoffatom besitzen, an dem sich ein lateraler Ring befindet. Dies wird als Cardo-Gruppe bezeichnet.

Alle Polymere mit einer Cardo-Gruppe besitzen eine ähnliche thermische Stabilität. Sie lösen gut organische Lösemittel und besitzen eine hohe Glasübergangstemperatur.

Fußnoten