Carbonsäurehydrazide


Carbonsäurehydrazide

Carbonsäurehydrazide sind in der Chemie eine Klasse organischer Verbindungen und können als Stickstoffderivate von Carbonsäuren mit der allgemeinen Struktur R-CO-NR1-NR2R3 aufgefasst werden, wobei R1, R2 und R3 organische Reste oder Wasserstoff sein können. Der einfachste Vertreter ist Formhydrazid H-CO-NH-NH2.

Darstellung

Carbonsäurehydrazide lassen sich z. B. durch Umsetzung von Carbonsäurehalogeniden mit Hydrazin bzw. entsprechend substituierten Hydrazinen oder durch Reduktion von N-Nitroso-carbonsäureamiden darstellen.[1]

Eigenschaften

Carbonsäurehydrazide sind stabile, polare Feststoffe und teilweise pharmakologisch wirksam. Sie dienen auch als Synthesezwischenstufen, z. B. bei der Synthese von Stickstoffheterocyclen und Carbonsäureaziden.[2]

Einzelnachweise

  1. Siegfried Hauptmann: Organische Chemie, 2. Auflage, VEB Deutscher Verlag für Grundstoffindustrie, Leipzig, 1985, S. 425, ISBN 3-342-00280-8.
  2. Siegfried Hauptmann: Organische Chemie, 2. Auflage, VEB Deutscher Verlag für Grundstoffindustrie, Leipzig, 1985, S. 426, ISBN 3-342-00280-8.