Bodenstein’sches Quasistationaritätsprinzip


Bodenstein’sches Quasistationaritätsprinzip

Das Bodenstein'sches Quasistationaritätsprinzip (auch Bodenstein'sches Quasistationaritätshypothese, Quasistationaritätsbedingung oder nur Quasistationarität genannt) ist eine Näherung für eine chemische Reaktion über ein reaktives Zwischenprodukt. Wenn das Zwischenprodukt mit der Geschwindigkeitskonstante $ k_1 $ langsam entsteht und das Endprodukt schnell mit der Geschwindigkeitskonstante $ k_2 $ gebildet wird, so ist die Konzentration und damit auch die Konzentrationsänderung des Zwischenproduktes sehr viel kleiner als die Konzentrationsänderungen der übrigen an der Reaktion beteiligten Spezies. Sie kann daher in guter Näherung gleich Null gesetzt werden.

Sie ist nach Max Bodenstein benannt.

Weblinks