Antoine Baumé

Erweiterte Suche

Dieser Artikel behandelt Antoine Baumé. Zu anderen Bedeutungen von Baumé siehe Baume und Grad Baumé.
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Antoine Baumé (* 26. Februar 1728 in Senlis; † 15. Oktober 1804 in Paris) war ein französischer Chemiker und Pharmazeut, der ein Aräometer erfand, dessen Gradeinteilung nach ihm benannt wurde (Grad Baumé, Einheit °Bé).

Baumé führte ab 1752 in Paris eine Apotheke und wurde 1787 Mitarbeiter des Collège de Pharmacie. Das von ihm entwickelte Skalenaräometer mit der Baumé-Skala machte es möglich, die Dichten von Schwefelsäure oder galvanischen Bädern zu bestimmen. Auch verbesserte Destillationsgeräte wurden von Baumé konstruiert.

Baumé war ab 1773 Mitglied der Académie des sciences.

Werke

  • Éléments de pharmacie théorique et pratique, 1762
  • Manuel de chymie ou exposé des opérations de la chymie et de leurs produits, 1763
  • Dictionnaire des arts et métiers, 1766
  • Handbuch der Scheidekunst..., 1774
  • Elémens de Pharmacie théorique et pratique. - Nouvelle Ed. - Samson, Paris 1770. Digitalisierte Ausgabe
  • Eléments de Pharmacie théorique et pratique. - 3. ed. - Samson, Paris 1773. Digitalisierte Ausgabe
  • Eléments de Pharmacie théorique et pratique. - 4. ed. - Paris : Samson, 1777. Digitalisierte Ausgabe
  • Eléments de Pharmacie théorique et pratique. - 5. ed. - Paris : Samson, 1784. Digitalisierte Ausgabe der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf

Die cosmos-indirekt.de:News der letzten Tage