Andrew Ure


Andrew Ure

Andrew Ure

Andrew Ure (* 18. Mai 1778 in Glasgow; † 2. Januar 1857 in London) war ein britischer Mediziner und Professor für Naturgeschichte und Chemie.

Andrew Ure studierte in Glasgow Chemie und in Edinburgh Medizin. 1800 ließ er sich in Glasgow als Arzt nieder und wurde 1806 Professor der Naturgeschichte und Chemie an der Andersonian Institution. Ure beschäftigte sich einige Jahre mit astronomischen Untersuchungen, widmete sich dann aber hauptsächlich physikalischen Arbeiten und der Anwendung chemischer Prozesse in der Industrie.

Für Aufsehen sorgte er, als er über seine Experimente an der Leiche des hingerichteten Mörders Clydsdale berichtete. Ure hatte durch elektrische Stimulation die Muskeln der Leiche kontrahieren lassen und so u.a. angeblich erschreckende Gesichtsausdrücke hervorgerufen (vgl. Luigi Galvanis Froschschenkelexperimente). Ure stellte die These auf, dass unter bestimmten Bedingungen Leichen wiederbelebt werden könnten.

Ures Versuche gelten als eine der möglichen Inspirationen für Mary Shelleys Frankenstein.

Ab 1830 lebte er in London, wo er am 2. Januar 1857 starb.

Wichtige Werke

  • On the cotton manufacture of Great Britain (2. Aufl., London 1861)
  • Dictionary of arts, manufactures and mines (7. Aufl., London 1875, 3 Bände.), welches dem Karmarsch-Heerenschen Werk zu Grunde liegt.

Weblinks