Alice (Treibstoff)

Alice (Abkürzung für Aluminium-Ice) ist ein Raketentreibstoff, den Forscher von der Purdue University in West Lafayette, Indiana (USA) entwickelt haben.

Die erste mit Alice betriebene Rakete (NASA, August 2009)

Zweck

Der Antrieb von Raketen durch Wasser und Aluminium ist wegen der starken Vorkommen beider Rohstoffe nicht nur auf der Erde, sondern auch auf dem Mond, dem Mars und anderen Himmelskörpern im Sonnensystem zweckmäßig. Die Emissionen sind vergleichsweise harmlos. Die Gefahr einer ungewollten Explosion ist gering, weil das Wasser gefroren mitgeführt wird.

Funktionsweise

Alice gewinnt man, indem man Aluminium-Partikel von ca. 80 Nanometern Durchmesser mit Wasser vermischt und einfriert. Die Partikel sind wesentlich kleiner als diejenigen, die in Feststoff-Booster-Raketen des Space Shuttles und Ares-Raketen verwendet werden. Sie verbrennen deshalb schneller und ermöglichen eine bessere Kontrolle des Rückstoßes.

Verwendung

Derzeit wird Alice nur bei Testflügen verwendet. Der erste Start einer mit Alice angetriebenen Rakete fand im August 2009 in der Nähe der Purdue University statt. An diesem Experiment waren folgende Institutionen beteiligt:[1]

  • Purdue University
  • Pennsylvania State University
  • Georgia Institute of Technology
  • NASA
  • Air Force Office of Scientific Research (AFOSR)

Einzelnachweise

  1. AFOSR and NASA Launch First-Ever Test Rocket Fueled by Environmentally-Friendly, Safe Aluminum-Ice Propellant. Wright-Patterson Air Force Base, 21. August 2009, abgerufen am 30. September 2010 (englisch).

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

24.02.2021
Kometen_und_Asteroiden
Asteroidenstaub im „Dinosaurier-Killer-Krater“ gefunden
Ein internationales Forscherteam berichtet über die Entdeckung von Meteoriten-Staub in Bohrproben aus dem Chicxulub-Impaktkraters in Mexiko.
24.02.2021
Quantenphysik
Zwillingsatome: Eine Quelle für verschränkte Teilchen
Quanten-Kunststücke, die man bisher nur mit Photonen durchführen konnte, werden nun auch mit Atomen möglich. An der TU Wien konnte man quantenverschränkte Atomstrahlen herstellen.
19.02.2021
Quantenphysik
Auch in der Quantenwelt gilt ein Tempolimit
Auch in der Welt der kleinsten Teilchen mit ihren besonderen Regeln können die Dinge nicht unendlich schnell ablaufen.
22.02.2021
Sterne - Teilchenphysik
Erstes Neutrino von einem zerrissenen Stern
Ein geisterhaftes Elementarteilchen aus einem zerrissenen Stern hat ein internationales Forschungsteam auf die Spur eines gigantischen kosmischen Teilchenbeschleunigers gebracht.
23.02.2021
Satelliten - Raumfahrt
Unglaubliche Bilder vom Rover Perseverance auf dem Mars
19.02.2021
Milchstraße - Schwarze_Löcher
Schwarzes Loch in der Milchstraße massiver als angenommen
Ein internationales Team renommierter Astrophysikerinnen und -physiker hat neue Erkenntnisse über Cygnus X-1 gewonnen.
18.02.2021
Elektrodynamik - Teilchenphysik
Ultraschnelle Elektronendynamik in Raum und Zeit
In Lehrbüchern werden sie gerne als farbige Wolken dargestellt: Elektronenorbitale geben Auskunft über den Aufenthaltsort von Elektronen in Molekülen, wie eine unscharfe Momentaufnahme.
18.02.2021
Quantenphysik - Teilchenphysik
Mit schwingenden Molekülen die Welleneigenschaften von Materie überprüfen
Forschende haben mit einem neuartigen, hochpräzisen laser-spektroskopischen Experiment die innere Schwingung des einfachsten Moleküls vermessen.
18.02.2021
Quantenoptik
Quanten-Computing: Wenn Unwissenheit erwünscht ist
Quantentechnologien für Computer eröffnen neue Konzepte zur Wahrung der Privatsphäre von Ein- und Ausgabedaten einer Berechnung.
18.02.2021
Planeten
Hochdruckexperimente liefern Einblick in Eisplaneten
Per Röntgenlicht hat ein internationales Forschungsteam einen Blick ins Innere ferner Eisplaneten gewonnen.