Alfons Schöberl

Alfons Schöberl (* 12. Juli 1903 in Würzburg; † 11. August 1994 in Hannover) war ein deutscher Chemiker.

Leben

Alfons Schöberl nahm nach dem Abitur ein Studium der Chemie an der Universität Würzburg auf, das er 1929 mit der Promotion abschloss. Nachdem Alfons Schöberl – er war Schüler von Otto Dimroth – sich dort 1933 habilitiert hatte, erfolgte 1935 seine Bestellung zum Privatdozenten, 1943 zum außerplanmäßigen Professor.

1950 folgte Alfons Schöberl einem Ruf auf den Lehrstuhl für Chemie an die Tierärztliche Hochschule Hannover, den er bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand 1971 innehatte. Zusätzlich bekleidete er dort vom 1. April 1961 bis zum 31. März 1963 das Rektorat. Darüber hinaus füllte Schöberl eine Honorarprofessur an der Technischen Universität Hannover aus.

Schöberls Arbeiten, insbesondere auf dem Gebiet der organischen Schwefelverbindungen, fanden vielfach Aufnahme in die Standardliteratur der Veterinärmedizin, so bei der Entwicklung des Wirkstoffes Xylazin. Alfons Schöberl verfasste neben Beiträgen für Sammelwerke rund 200 Aufsätze für Fachzeitschriften.

Zur Zeit des Nationalsozialismus trat er 1933 der NSDAP bei. Beim NS-Bund Deutscher Technik war er Gausachwalter Chemie. Schöberl wurde 1941 mit der Goldenen Ehrennadel des Verbandes deutscher Färber ausgezeichnet.[1]

Publikationen

  • Versuche zur Spaltung asymmetrischer Kohlenwasserstoffe mit Hilfe von Molekülverbindungen, Dissertation, Würzburg 1929
  • Modellversuche zum oxydativen Abbau biologisch wichtiger organischer Schwefelverbindungen, Habilitationsschrift, Verlag Chemie, Berlin 1933
  • Rede des Rektors anläßlich der feierlichen Promotion an der Tierärztlichen Hochschule Hannover am 30. Juni 1961, Tierärztliche Hochschule, Hannover 1961
  • Stationen auf dem Wege eines Hochschullehrers: 1933 - 1971, Selbstverlag, 1972

Literatur

  • Bundesverband Praktischer Tierärzte: Der praktische Tierarzt, Band 49, Bundesverband Praktischer Tierärzte., 1968
  • Walther Killy und Rudolf Vierhaus (Hrsg.): Deutsche Biographische Enzyklopädie. Band 9. K.G. Saur Verlag GmbH & Co. KG, München 1996, ISBN 3-598-23163-6, Seite 75.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Ernst Klee: Das Personenlexikon zum Dritten Reich, Frankfurt am Main 2007, S. 554

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

12.01.2021
Quantenoptik
Schnellere und stabilere Quantenkommunikation
Einer internationalen Forschungsgruppe ist es gelungen, hochdimensionale Verschränkungen in Systemen aus zwei Photonen herzustellen und zu überprüfen.
11.01.2021
Quantenoptik - Teilchenphysik
Elektrisch schaltbares Qubit ermöglicht Wechsel zwischen schnellem Rechnen und Speichern
Quantencomputer benötigen zum Rechnen Qubits als elementare Bausteine, die Informationen verarbeiten und speichern.
11.01.2021
Galaxien
ALMA beobachtet, wie eine weit entfernte kollidierende Galaxie erlischt
Galaxien vergehen, wenn sie aufhören, Sterne zu bilden.
08.01.2021
Optik - Teilchenphysik
Umgekehrte Fluoreszenz
Entdeckung von Fluoreszenzmolekülen, die unter normalem Tageslicht ultraviolettes Licht aussenden.
08.01.2021
Festkörperphysik - Teilchenphysik
Weyl-Punkten auf der Spur
Ein Material, das leitet und isoliert – gibt es das? Ja, Forschende haben erstmals 2005 sogenannte topologische Isolatoren beschrieben, die im Inneren Stromdurchfluss verhindern, dafür aber an der Oberfläche äußerst leitfähig sind.
07.01.2021
Raumfahrt - Festkörperphysik - Quantenoptik
MOONRISE: Schritt für Schritt zur Siedlung aus Mondstaub
Als Bausteine sind sie noch nicht nutzbar – aber die mit dem Laser aufgeschmolzenen Bahnen sind ein erster Schritt zu 3D-gedruckten Gebäuden, Landeplätzen und Straßen aus Mondstaub.
07.01.2021
Astrophysik - Relativitätstheorie
Konstanz von Naturkonstanten in Raum und Zeit untermauert
Moderne Stringtheorien stellen die Konstanz von Naturkonstanten infrage. Vergleiche von hochgenauen Atomuhren bestätigen das jedoch nicht, obwohl die Ergebnisse früherer Experimente bis zu 20-fach verbessert werden konnten.
05.01.2021
Thermodynamik
Weder flüssig noch fest
E
05.01.2021
Quantenoptik
Mit quantenlimitierter Genauigkeit die Auflösungsgrenze überwinden
Wissenschaftlern der Universität Paderborn ist es gelungen, eine neue Methode zur Abstandsmessung für Systeme wie GPS zu entwickeln, deren Ergebnisse so präzise wie nie zuvor sind.
22.12.2020
Galaxien - Sterne
Wie sich Sterne in nahe gelegenen Galaxien bilden
Wie Sterne genau entstehen, ist nach wie vor eines der grossen Rätsel der Astrophysik.