Zündplättchen


Zündplättchen

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Ein Zündplättchen (ugs. auch Knallplättchen) ist eine pyrotechnische Munition für Spielzeugwaffen, mit der ein Schussgeräusch imitiert wird. Zündplättchen erzeugen lediglich einen lauten Knall und ein wenig Rauch mit einem charakteristischen Geruch. Die „Mini“-Zündpulverladungen werden ähnlich wie bei echten Feuerwaffen beim Betätigen des Abzugs durch einen starken Aufprall eines Metallteiles in der Spielzeugwaffe gezündet. Zündplättchen, Zündringe und Zündbänder sind verschiedene Ausführungsformen für verschiedene Waffen. Die Zündringe werden häufig auch „Amorces“ genannt, was wohl von dem französischen Wort amorcer = zünden, scharf machen stammt. Historisch haben sie sich aus Zündmitteln für Perkussionswaffen entwickelt. Sie werden aus Kaliumchlorat und rotem Phosphor zusammengesetzt.

Zündplättchen in Bandform

Spielzeugmunition gibt es in verschiedenen Formen:

  • Plastik-Ringe (8er, 12er)
  • Plastik-Wenderinge Flippy® (2 × 12er)
  • Plastik-Streifen (13er, 25er, 50er)
  • Papierstreifen (100er)
  • einzeln in Papierform

Das laute Knallgeräusch kann beim Abfeuern der Waffe dicht am Ohr zu Hörschäden führen. In Deutschland gilt daher eine Obergrenze von 125 Dezibel für Amorces.