Ostwald-Miers-Bereich

Erweiterte Suche

Der Ostwald-Miers-Bereich ist derjenige Temperaturbereich, in dem beim Abkühlen in einer Flüssigkeit der Schmelzpunkt unterschritten oder in einer Lösung das Löslichkeitsprodukt überschritten wird, ohne dass spontan Kristallisation einsetzt. Anders gesagt ist es der Temperaturbereich, in dem sich die Schmelze im unterkühlten bzw. die Lösung im übersättigten Zustand halten lässt.

Er ist also der Temperaturbereich zwischen Schmelzpunkt des Kristalls und Schmelzpunkt der Kristallkeime.

Eine Flüssigkeit oder Lösung im Ostwald-Miers-Bereich ist damit thermodynamisch metastabil und kristallisiert lediglich bei Hinzugabe von Impfkristallen.

Weblinks