Moritz Freiberger

Erweiterte Suche

Moritz Freiberger (* 2. Mai 1861 in Proßnitz in Mähren; † 26. Mai 1937 in Berlin) war ein deutscher Textilchemiker und Unternehmer.

Leben und Wirken

Nach Gymnasialbesuch in Proßnitz absolvierte er ein vierjähriges Ingenieurstudium an der Technischen Hochschule in Wien. Anschließend besuchte er für ein Jahr die Höhere Färbereischule daselbst. Nach vierjähriger Berufspraxis wirkte er dann 25 Jahre lang als Direktor der Textilfabrik S.F. Goldberger & S. in Budapest, wo speziell Kattundruck produziert wurde. Auf der Grundlage dieser langjährigen Berufspraxis wurde er Erfinder eines speziellen Druck- und Färbeverfahrens und meldete zahlreiche Patente im In- und Ausland an. Nachdem er zunächst als Privatdozent tätig war, wurde er 1921 zum außerordentlichen Professor für Textilchemie an der Technischen Hochschule in Berlin-Charlottenburg ernannt. Aus dieser Lehrtätigkeit wurde er 1933 aus politischen Gründen vertrieben und in den Ruhestand versetzt, woraufhin er seinen Wohnsitz vorübergehend nach Prag verlegte. Er kehrte jedoch nach Berlin-Charlottenburg zurück, wo er auch verstarb.

Freiberger war Mitglied mehrerer wissenschaftlicher Gesellschaften, so u.a. Vorsitzender der deutschen Sektion des Internationalen Vereins der Chemiker-Koloristen. Verheiratet war er mit Adele Braun (* 6.Mai 1873; †26. September 1942). Beider letzte Ruhestätte befindet sich auf dem Südwestkirchhof Stahnsdorf.

Patente

  • Ätzmethode für Indigoböden. DE 228694 1908.
  • Bleaching process. US 1.061.392 vom 13. Mai 1913. (mit Walther Mathesius)
  • Process of producing patterns on fabrics. US 1.080.433 vom 2. Dezember 1913.
  • Improvements in or relating to the treatment of fibres, fibrous materials, fabrics and leather with liquids. GB 146225 Oct. 1921.
  • Improvements in apparatus for washing woven fabrics. GB 322219 Dec.1929.
  • Improvements in apparatus for the liquid treatment of textile materials. GB 329526 May 1930.
  • Process of treating vegetable or artificial fibers or fiber material. US 1927363 vom 19. September 1933.
  • Improvements in and releting to alkalin treatment baths for vegetable and regenerated cellulose fibres. GB 398958 Sept. 1933.
  • Improvements in and relating to process for the treatment of textile and fibrous materials GB 425689 March 1935.

Literatur

  • Friedrich Jaksch: Lexikon sudetendeutscher Schriftsteller und ihrer Werke für die Jahre 1900-1929, Reichenberg 1929, S.68.
  • Wer ist's? 10.A. (1935), S.345


Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

24.01.2022
Satelliten | Raumfahrt | Astrophysik
James Webb Weltraumteleskop am Ziel
Die Wissenschaft kann möglicherweise bald erforschen, wie das Universum seinen Anfang nahm, denn das neue Weltraumteleskop James Webb hat seine Endposition erreicht.
17.01.2022
Quantenphysik | Teilchenphysik
Ladungsradien als Prüfstein neuester Kernmodelle
Ein internationales Forschungsprojekt hat die modernen Möglichkeiten der Erzeugung radioaktiver Isotope genutzt, um erstmals die Ladungsradien entlang einer Reihe kurzlebiger Nickelisotope zu bestimmen.
13.01.2022
Sonnensysteme | Planeten | Elektrodynamik
Sauerstoff-Ionen in Jupiters innersten Strahlungsgürteln
In den inneren Strahlungsgürteln des Jupiters finden Forscher hochenergetische Sauerstoff- und Schwefel-Ionen – und eine bisher unbekannte Ionenquelle.
12.01.2022
Schwarze Löcher | Relativitätstheorie
Die Suche nach einem kosmischen Gravitationswellenhintergrund
Ein internationales Team von Astronomen gibt die Ergebnisse einer umfassenden Suche nach einem niederfrequenten Gravitationswellenhintergrund bekannt.
11.01.2022
Exoplaneten
Ein rugbyballförmiger Exoplanet
Mithilfe des Weltraumteleskops CHEOPS konnte ein internationales Team von Forschenden zum ersten Mal die Verformung eines Exoplaneten nachweisen.
07.01.2022
Optik | Quantenoptik | Wellenlehre
Aufbruch in neue Frequenzbereiche
Ein internationales Team von Physikern hat eine Messmethode zur Beobachtung licht-induzierter Vorgänge in Festkörpern erweitert.
06.01.2022
Elektrodynamik | Quantenphysik | Teilchenphysik
Kernfusion durch künstliche Blitze
Gepulste elektrische Felder, die zum Beispiel durch Blitzeinschläge verursacht werden, machen sich als Spannungsspitzen bemerkbar und stellen eine zerstörerische Gefahr für elektronische Bauteile dar.
05.01.2022
Elektrodynamik | Teilchenphysik
Materie/Antimaterie-Symmetrie und Antimaterie-Uhr auf einmal getestet
Die BASE-Kollaboration am CERN berichtet über den weltweit genauesten Vergleich zwischen Protonen und Antiprotonen: Die Verhältnisse von Ladung zu Masse von Antiprotonen und Protonen sind auf elf Stellen identisch.
04.01.2022
Milchstraße
Orions Feuerstelle: Ein neues Bild des Flammennebels
Auf diesem neuen Bild der Europäischen Südsternwarte (ESO) bietet der Orion ein spektakuläres Feuerwerk zur Einstimmung auf die Festtage und das neue Jahr.
03.01.2022
Sterne | Elektrodynamik | Plasmaphysik
Die Sonne ins Labor holen
Warum die Sonnenkorona Temperaturen von mehreren Millionen Grad Celsius erreicht, ist eines der großen Rätsel der Sonnenphysik.