Kleinwinkelkorngrenze


Kleinwinkelkorngrenze

Eine Kleinwinkelkorngrenze gehört zu der Gruppe der zweidimensionalen Gitterbaufehler. Das heißt, sie sind eine spezielle Art der Korngrenzen, die zum Beispiel aus einer Reihe von Stufenversetzungen aufgebaut sind.

Der Kippwinkel θ ist dabei kleiner als 15°. Er lässt sich aus dem Burgersvektor b und dem Abstand der Stufenversetzung d berechnen:

θ = b/d

Der Energiegehalt einer Kleinwinkelkorngrenze fällt mit abnehmenden Winkel θ und beträgt ca. 0,1 bis 0,3 J/m². Eine Kippgrenze ist aus Stufenversetzungen, eine Drehgrenze aus Schraubenversetzungen aufgebaut.

Kleinwinkelkorngrenzen entstehen z. B. durch Versetzungsumordnung bei der Kristallerholung.