Ignácz Pfeifer

Erweiterte Suche

Ignácz Pfeifer (* 30. September 1867 in Szentgál im Komitat Veszprém; † 7. September 1941 in Budapest) war ein ungarischer Chemiker.[1]

Nach seinem Studium der Chemie von September 1887 bis 1892 an der Josephs-Universität in Budapest war er für zwei Jahre Lehrbeauftragter an der Fakultät für Chemie und Technologie. In dieser Zeit verfasste er ein Buch mit Alkohol-Tabellen.

Er wechselte dann an das chemische Labor der ungarischen Staatsbahn Magyar Államvasutak, wo er ein Verfahren zur Bestimmung der Wasserhärte, den sogenannten Wartha-Pfeifer-Prozess, entwickelte. Die nächsten vier Jahre beschäftigte er sich mit der chemischen Reinigung von Kesselwasser und der Verringerung der Korrosion und Verkrustung.

Er beschäftigte sich auch mit Heizungstechnik, untersuchte die Eignung von Kohlen zur Hausheizung, und wies deren Import als überflüssig nach. 1898 veröffentlichte er Survey of Boiler Furnace Constructions.

1900 wurde er Privatdozent an der Josephs-Universität. In dieser Zeit gab er zwei Zeitschriften heraus.

1903 eröffnete er ein technische Büro und beschäftigte sich mit Problemen der Gasgeneratoren. Er entwickelte dafür ein Gasanalysegerät und patentierte ein Verfahren zur Produktion von teerfreiem Generatorgas aus Braunkohle.

Mit Vince Wartha [2] beteiligte er sich an der Entwicklung der Gaswerke von Budapest, studierte die Zusammensetzung von Erdgas in Ungarn und machte eine detaillierte Aussage über die Ausbeutung von Erdgas. Er war auch erfolgreich bei der Halogenierung von Methan.

Auf Empfehlung Warthas wurde er 1907 mit dem Titel Assistenz Professor ausgezeichnet und für sieben Jahre als Professor an das Institut für Chemische Technologie berufen. Um 1910 gab es dort antisemitische Tendenzen.[3] Nach seiner zwangsweisen Zurruhesetzung[4], wurde er zunächst Berater für das Gaswerk Baumberg in Hamburg. Bald darauf wurde er auf Einladung von Lipót Aschner[5], dem Generaldirektor und Miteigentümer der Tungsram-Werke, Leiter des Forschungs-und Entwicklungslabors.

Er war Mitglied der ungarischen Chemischen Gesellschaft, deren Präsident er 1929 wurde.

Literatur

Laszlo Mora: Pfeifer Ignac elete es Munkassaga: 1867-1941; (Pfeifer Ignaz Leben und Werk); Verlag: Magyar Vegyeszeti Muzeum; 1977; ISBN 963752214X , ISBN 9789637522147

Einzelnachweise

  1. http://www.omikk.bme.hu/archivum/angol/htm/selenyi_p.htm
  2. http://www.scitech.mtesz.hu/51landmark/wartha.htm
  3. http://epa.niif.hu/01500/01536/00017/pdf/UJ_1989_095-152.pdf
  4. http://www.pp.bme.hu/so/2002_2/pdf/so2002_2_04.pdf
  5. http://www.omikk.bme.hu/archivum/angol/htm/aschner_l.htm

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

12.10.2021
Kometen und Asteroiden
Lerne die 42 kennen: Einige der größten Asteroiden fotografiert
Mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile haben Astronom:innen 42 der größten Objekte im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter abgelichtet.
06.10.2021
Elektrodynamik | Festkörperphysik
Forschungsteam beobachtet eigenes Magnetfeld bei Doppellagen-Graphen
Normalerweise hängt der elektrische Widerstand eines Materials stark von dessen Abmessungen und elementarer Beschaffenheit ab.
05.10.2021
Festkörperphysik | Quantenphysik
Neue Art von Magnetismus in Kult-Material entdeckt
Ein internationales Wissenschaftsteam macht eine wegweisende Entdeckung in Strontiumruthenat.
30.09.2021
Kometen_und_Asteroiden | Planeten
Bombardement von Planeten im frühen Sonnensystem
Vesta, der größte Asteroid unseres Sonnensystems, war sehr viel früher einer umfangreichen Einschlagserie großer Gesteinskörper ausgesetzt als bislang angenommen.
30.09.2021
Plasmaphysik | Teilchenphysik
Strahldiagnostik für zukünftige Beschleuniger im Tischformat
Seit Jahrzehnten wurden Teilchenbeschleuniger immer größer - Seit einigen Jahren gibt es jedoch eine Alternative: „Teilchenbeschleuniger im Tischformat“, die auf der Laseranregung von Kielwellen in Plasmen (laser wakefield) basieren.
24.09.2021
Quantenoptik
Winzige Laser, die wie einer zusammenwirken
Israelische und deutsche Forscher:innen des Exzellenzclusters ct.
23.09.2021
Teilchenphysik
Den Geheimnissen eines exotischen Kerns auf der Spur
Berechnungen des exotischen, experimentell schwer zugänglichen Kerns Zinn-100 mit neuesten ab-initio theoretischen Methoden liefern verlässliche Ergebnisse.
23.09.2021
Monde
Mond: Scharfer Blick in dunkle Krater
Dauerhaft verschattete Mondkrater enthalten Eis, lassen sich jedoch nur schlecht ablichten.
22.09.2021
Schwarze_Löcher | Astrophysik
Wie man einen Quasar wiegt
Astronomen haben erstmalig erfolgreich eine neue Methode zur Bestimmung der Massen von schwarzen Löchern in Quasaren erprobt.
22.09.2021
Quantenphysik
Quantenkryptographie-Rekord mit höherdimensionalen Photonen
Quantenkryptographie ist eine der erfolgversprechendsten Quantentechnologien unserer Zeit.