Gestellgalvanisierung


Gestellgalvanisierung

Als Gestellgalvanisieren wird die elektrolytische Metallabscheidung auf Waren genannt, welche dazu auf ein Gestell aufgesteckt sind. Ein solches Gestell muss dabei bestimmte Anforderungen erfüllen. Es muss den elektrischen Strom gut zum Werkstück leiten können. Das Werkstück muss durch die Kontaktdrähte des Gestells in einer für den Beschichtungsprozess günstigen Lage fixiert werden. Die Lage hat Einfluss auf die spätere Schichtdickenverteilung am Werkstück.

Dabei muss das Gestell mit einem chemikalienfesten Kunststoff wie beispielsweise ISOFAN® isoliert werden. Dadurch wird gewährleistet, dass das im ganvanischen Prozess abzuscheidende Material nur an dem zu beschichtenden Artikel abgeschieden wird. Beschichtungsfrei dürfen an einem Gestell nur die Stellen sein, die in direktem Kontakt mit dem aufgesteckten Werkstück stehen, meist die Enden der Kontaktdrähte. Der Strom wird über den anlagenseitigen Träger der Galvanikanlage auf den Rahmen des Gestells und auf die Kontaktdrähte übertragen. So erhält das zu beschichtende Teil den zum Prozess notwendigen Strom. Des Weiteren muss die Ware so kontaktiert werden, dass die Verschleppung von Flüssigkeiten (z. B. Elektrolyt) sowie die Einschlüsse von Luft in Teilesenken oder -bohrungen so gering wie möglich ausfallen. Neben statischen Stab- und Rahmengestellen wird deshalb bei vielen schwierigen Teilegeometrien auf Dreh-, Kipp- und Schwenkgestelle zurückgefriffen. Durch die dreidimensionale Teilebewegung im Galvanikbad kann so ein optimales Beschichtungsergebniss gewährleistet werden.

Galvanische Gestelle werden meist von darauf spezialisierten Unternehmen herstgestellt, sogenannte Galvanogestellbauer. Ein guter Gestellbauer zeichnet sich unter anderem durch eine professionelle Konstruktionsabteilung aus, die die Vorrichtungen und die damit verbundene Warenaufteilungen in 2D und 3D optimal simulieren kann. So wird die optimale Gestelllösung und die wirtschaftlichste Warenträgeraufteilung gewährleistet.

Siehe auch: Galvanisation, Trommelgalvanisieren