Franz Xaver Kugler

Erweiterte Suche
Pater Franz Xaver Kugler S.J.

Franz Xaver Kugler, SJ, (* 27. November 1862 in Königsbach an der Weinstraße (Pfalz); † 25. Januar 1929 in Luzern) war ein deutscher Mathematiker, Astronomiehistoriker und Assyriologe.

Leben

Franz Xaver Kugler studierte an den Universitäten Heidelberg und München Naturwissenschaften. 1885 promovierte er im Fach Chemie. Ein Jahr später trat er in das Noviziat der Jesuiten in den Niederlanden ein. Nach Beendigung desselben studierte er Philosophie am Ordenkolleg Exaten (Niederlande) und Theologie in Ditton Hall (Großbritannien).

1893 wurde Kugler zum Priester geweiht. Ab 1897 lehrte er als Professor für Höhere Mathematik an der Studienanstalt der Jesuiten in Valkenburg in den Niederlanden.

Acht Wochen nach seinem 67. Geburtstag starb Franz Xaver Kugler im Pflegeheim Schloss Steinhof in Luzern der Barmherzigen Brüder.

Rezeption

Kugler erlangte im Babel-Bibel-Streit überregionale Bedeutung. Durch seine kritischen Stellungnahmen zum Panbabylonismus trug Kugler gegen Friedrich Delitzsch und Hugo Winckler zur Beendigung dieser äußerst kontroversen Diskussion bei.

Seine Arbeiten in der Assyriologie wurden als Pionierleistungen gewürdigt, jedoch sind Kuglers Erkenntnisse inzwischen teilweise überholt. Die von ihm vertretene Voraussetzung, dass bereits in den babylonisch-assyrischen Texte ein modernes Wissenschaftsverständnis vorhanden war, wurde später kritisiert.

Als Nachfolger von Joseph Epping und Johann Nepomuk Strassmaier (1846–1920) führte Kugler deren Theorien weiter. Seine Babylonische Mondrechnung (1900) nannte der Astronomiehistoriker Noel Swerdlow die originellste und schwierigste Untersuchung, die in der Wissenschaftsgeschichte bis dahin unternommen wurde [1] Sein Sternkunde und Sterndienst in Babel, das ab 1907 erschien, behandelt neben den babylonischen Planetentheorien zahlreiche weitere Themen der babylonischen Astronomie und gilt noch heute als eines der grundlegenden Werke auf diesem Gebiet, obwohl sie durch die ab 1955 erschienenen Astronomical cuneiform texts (ACT) von Otto Neugebauer teilweise überholt sind. Es finden sich dort auch verstreut Bemerkungen gegen den Panbabylonismus, die er ausführlicher in seinem Buch Im Bannkreis Babels von 1910 vorträgt.

Werke (Auswahl)

  • Sternkunde und Sterndienst in Babel, Münster, Aschendorffsche Verlagsbuchhandlung 1907-1924, Supplementbände fortgesetzt von Johann Schaumberger 1935[2]
  • Sibyllinischer Sternkampf und Phaëton in naturgeschichtlicher Beleuchtung (Online-Auszug)
  • Die babylonische Mondrechnung. Freiburg 1900.
  • Von Moses bis Paulus. Münster 1922.
  • Kulturhistorische Bedeutung der babylonischen Astronomie. In: Vereinsschrift der Görres-Gesellschaft Bd. 2 (1907), S. 38-50.
  • Auf den Trümmern des Panbabylonismus. In: Anthropos Bd. 4 (1909)
  • Im Bannkreis Babels: panbabylonistische Konstruktionen und religionsgeschichtliche Tatsachen, Münster, Aschendorff 1910

Literatur

  • Paul-Richard Berger: KUGLER, Franz Xaver. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 4. Bautz, Herzberg 1992, ISBN 3-88309-038-7, Sp. 780–782.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Swerdlow, Vorwort in Swerdlow (Herausgeber) Ancient astronomy and celestial divination, MIT Press 1999, S.7
  2. Genaue Titel der Bände in der Literaturliste von Gent

Die cosmos-indirekt.de:News der letzten Tage

22.06.2022
Teilchenphysik
Lange gesuchtes Teilchen aus vier Neutronen entdeckt
Ein internationales Forschungsteam hat nach 60 Jahren vergeblicher Suche erstmals einen neutralen Kern entdeckt – das Tetra-Neutron.
22.06.2022
Festkörperphysik
Dunklen Halbleiter zum Leuchten gebracht
Ob Festkörper etwa als Leuchtdioden Licht aussenden können oder nicht, hängt von den Energieniveaus der Elektronen im Kristallgitter ab.
15.06.2022
Exoplaneten
Zwei neue Super-Erden in der Nachbarschaft
Unsere Sonne zählt im Umkreis von zehn Parsec (33 Lichtjahre) über 400 Sterne und eine stetig wachsende Zahl an Exoplaneten zu ihren direkten Nachbarn.
15.06.2022
Quantenphysik
Quantenelektrodynamik 100-fach genauerer getestet
Mit einer neu entwickelten Technik haben Wissenschaftler den sehr geringen Unterschied der magnetischen Eigenschaften zweier Isotope von hochgeladenem Neon in einer Ionenfalle mit bisher unzugänglicher Genauigkeit gemessen.
13.06.2022
Quantenphysik
Photonenzwillinge ungleicher Herkunft
Identische Lichtteilchen (Photonen) sind wichtig für viele Technologien, die auf der Quantenphysik beruhen.
10.06.2022
Kometen und Asteroiden | Sonnensysteme
Blick in die Kinderstube unseres Sonnensystems
Asteroiden sind Überbleibsel aus der Kinderstube unseres Sonnensystems und mit rund 4,6 Milliarden Jahren ungefähr so alt wie das Sonnensystem selbst.
07.06.2022
Galaxien | Sterne
Das Ende der kosmischen Dämmerung
Eine Gruppe von Astronomen hat das Ende der Epoche der Reionisation auf etwa 1,1 Milliarden Jahre nach dem Urknall genau bestimmt.