Eörs Szathmáry

Erweiterte Suche

Eörs Szathmáry (* 1959 in Ungarn) ist ein ungarischer Biochemiker. Er ist Professor für Biologie mit Schwerpunkt in der Theoretischen Biologie und Leiter der Abteilung „Pflanzen Taxonomie und Ökologie“ an der Eötvös-Loránd-Universität, Budapest. Zusammen mit John Maynard Smith ist er Mitautor von The Major Transitions in Evolution.

Leben

Nach seinem Studienabschluss 1984 an der Budapester Eötvös Loránd Universität folgten Studienaufenthalte Ende der 1980er Jahre in England, wo er mit John Maynard Smith zusammenarbeitete. Weitere Stationen seiner Laufbahn waren das National Institute for Medical Research in London, das Zürcher Zoologische Institut und das Collège de France. Er ist heute Professor für Biologie an der Eötvös Loránd Universität in Budapest sowie Permanent Fellow am Collegium Budapest / Institute for Advanced Study.

Forschungsgebiete

  • Theoretische Evolutionsbiologie, mathematische Beschreibung der Evolution, allgemeine Prinzipien der Evolution
  • genetischer Code, optimale Größe des genetischen Alphabets, Evolution und Klassifikation von Replikatoren
  • Zellentstehung
  • Entstehen von Tiergesellschaften
  • Entstehung der menschlichen Sprache
  • Astrobiologie

Mitgliedschaften und Auszeichnungen

  • 1996: New Europe Prize von „Some Institutes for Advanced Study“ (SIAS)
  • 1996–2002: Präsident der „International Organisation for Systematic and Evolutionary Biology“ (IOSEB)
  • 1999: Akademie-Preis der Ungarische Akademie der Wissenschaften
  • Mitglied des Scientific Advisory Board am „Konrad Lorenz Institute for Evolution and Cognition Research“, Altenberg, Österreich
  • Mitglied des Advisory Board der „Society in Science: The Branco Weiss Fellowship“, ETH Zürich
  • seit 2001 ist er Mitglied der Academia Europaea

Werke

  • mit John Maynard Smith: The Major Transitions in Evolution. Oxford University Press, New York 1995, ISBN 0-19-850294-X.
  • mit John Maynard Smith: Evolution: Prozesse, Mechanismen, Modelle. Spektrum, 1996, ISBN 3-8274-0022-8.
  • mit John Maynard Smith: The Origins of Life: From the Birth of Life to the Origin of Language. Oxford University Press, Oxford 2000, ISBN 0-19-286209-X.
  • Beiträge in Zeitschriften Journal of Theoretical Biology, Journal of Evolutionary Biology, Origins of Life and Evolution of the Biosphere, Evolutionary Ecology and Evolution of Communication, Nature, Science, Proceedings of the National Academy of Sciences of the USA und Journal of Theoretical Biology

Weblinks

Die cosmos-indirekt.de:News der letzten Tage

22.06.2022
Teilchenphysik
Lange gesuchtes Teilchen aus vier Neutronen entdeckt
Ein internationales Forschungsteam hat nach 60 Jahren vergeblicher Suche erstmals einen neutralen Kern entdeckt – das Tetra-Neutron.
22.06.2022
Festkörperphysik
Dunklen Halbleiter zum Leuchten gebracht
Ob Festkörper etwa als Leuchtdioden Licht aussenden können oder nicht, hängt von den Energieniveaus der Elektronen im Kristallgitter ab.
15.06.2022
Exoplaneten
Zwei neue Super-Erden in der Nachbarschaft
Unsere Sonne zählt im Umkreis von zehn Parsec (33 Lichtjahre) über 400 Sterne und eine stetig wachsende Zahl an Exoplaneten zu ihren direkten Nachbarn.
15.06.2022
Quantenphysik
Quantenelektrodynamik 100-fach genauerer getestet
Mit einer neu entwickelten Technik haben Wissenschaftler den sehr geringen Unterschied der magnetischen Eigenschaften zweier Isotope von hochgeladenem Neon in einer Ionenfalle mit bisher unzugänglicher Genauigkeit gemessen.
13.06.2022
Quantenphysik
Photonenzwillinge ungleicher Herkunft
Identische Lichtteilchen (Photonen) sind wichtig für viele Technologien, die auf der Quantenphysik beruhen.
10.06.2022
Kometen und Asteroiden | Sonnensysteme
Blick in die Kinderstube unseres Sonnensystems
Asteroiden sind Überbleibsel aus der Kinderstube unseres Sonnensystems und mit rund 4,6 Milliarden Jahren ungefähr so alt wie das Sonnensystem selbst.
07.06.2022
Galaxien | Sterne
Das Ende der kosmischen Dämmerung
Eine Gruppe von Astronomen hat das Ende der Epoche der Reionisation auf etwa 1,1 Milliarden Jahre nach dem Urknall genau bestimmt.