Bruno Predel

Erweiterte Suche

Bruno Predel (* 19. August 1928 in Łódź; † 20. Januar 2007 in Stuttgart) war ein deutscher Chemiker.

Wirken

Nach dem Studium der Chemie und anschließender Promotion an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster war er von 1956 bis 1958 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für physikalische Chemie tätig. Als Assistent am gleichen Institut arbeitete er von 1958 bis 1959.

An Institut für Materialforschung wurde er von 1959 bis 1964 an der Westfälischen Wilhelms-Universität beschäftigt. Im Jahre 1963 erfolgte die Habilitation Venia Legendi für die Physik der Metallurgie und die Berufung zum Privatdozenten. Zum wissenschaftlichen Rat und Professor wurde er 1967 ernannt.

Im Jahre 1969 erfolgte die Ernennung zum außerplanmäßigen Professor, um dann 1970 zum ordentlichen Professor und Dekan ernannt zu werden. Eine Berufung an die Universität Stuttgart für eine Professur für Physikalische Metallurgie nahm er 1973 an. Damit wurde er auch wissenschaftliches Mitglied am Max-Planck-Institut für Metallforschung, dem er bis zu seiner Emeritierung im Jahre 1996 angehörte.

Im Jahre 1987 wurde er Direktor am MPI für Metallforschung. An der Universität Stuttgart betreute er das Dekanat der Fakultät Chemie. Er gehörte verschiedenen Akademien als korrespondierendes Mitglied an.

Seine wissenschaftliche Tätigkeit lag im Schwerpunkt der Metallkunde. Die Hauptgebiete seiner Forschungsarbeiten betrafen Problemstellungen der Thermodynamik bei der Bildung von Legierungen. Insbesondere widmete er sich der Darstellung vom Phasengleichgewicht bei heterogenen binären Legierungen.

Sein Wirken schlug sich in anerkannten Veröffentlichungen in Büchern und Fachzeitschriften nieder und fand weltweite Anerkennung. Auf dem Gebiet der Metallurgie und Metallforschung haben seine Arbeiten zu bestimmten wegweisenden Erkenntnissen beigetragen.

Auszeichnungen

  • Hume-Rothery Award 1997

Werke und Schriften (Auswahl)

  • Thermodynamische Grundlagen und Daten zur Lithium-Entfernung aus Hutten-Aluminium, mit F. Sommer und J.J. Lee; Deutsche Gesellschaft fur Materialkunde, Oberursel
  • Thermodynamische Untersuchung der Systeme Kalzium-Strontium, Kalzium-Barium und Strontium-Barium, mit Ferdinand Sommer, in: Zeitschrift für Physik B Condensed Matter, Volume 17, Number 4 / December, 1974, p. 249-265 (Kurzfassung)
  • Experimentelle Untersuchungen zur Thermodynamik der Legierungsbildung, Opladen 1976, ISBN 3531025589
  • Heterogene Gleichgewichte: Grundlagen und Anwendungen, 1982, ISBN 3798505950
  • Pure component A + classically ideal solution (B + C +)= ? mit Zhi-Chang Wang, in: Journal of the Chemical Society, Faraday Transactions., 1990, 86, 3641 - 3646 (Kurzfassung)
  • Phase Equilibria, Crystallographic and Themodynamic Data of Binary Alloys, Berlin 1998, ISBN 3540617124
  • Phase Diagrams and Heterogeneous Equilibria: A Practical Introduction (Engineering Materials and Processes), mit Michael Hoch, Monte Pool, 2004, ISBN 3540140115
  • Phase Equilibria, Crystallographic and Thermodynamic Data of Binary Alloys, Berlin

Weblinks

Referenzen

  • Walter Habel, Wer ist wer?, Lübeck 1970
  • Anzeigen in der FAZ vom 25. Januar 2007

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

17.01.2022
Quantenphysik | Teilchenphysik
Ladungsradien als Prüfstein neuester Kernmodelle
Ein internationales Forschungsprojekt hat die modernen Möglichkeiten der Erzeugung radioaktiver Isotope genutzt, um erstmals die Ladungsradien entlang einer Reihe kurzlebiger Nickelisotope zu bestimmen.
13.01.2022
Sonnensysteme | Planeten | Elektrodynamik
Sauerstoff-Ionen in Jupiters innersten Strahlungsgürteln
In den inneren Strahlungsgürteln des Jupiters finden Forscher hochenergetische Sauerstoff- und Schwefel-Ionen – und eine bisher unbekannte Ionenquelle.
12.01.2022
Schwarze Löcher | Relativitätstheorie
Die Suche nach einem kosmischen Gravitationswellenhintergrund
Ein internationales Team von Astronomen gibt die Ergebnisse einer umfassenden Suche nach einem niederfrequenten Gravitationswellenhintergrund bekannt.
11.01.2022
Exoplaneten
Ein rugbyballförmiger Exoplanet
Mithilfe des Weltraumteleskops CHEOPS konnte ein internationales Team von Forschenden zum ersten Mal die Verformung eines Exoplaneten nachweisen.
07.01.2022
Optik | Quantenoptik | Wellenlehre
Aufbruch in neue Frequenzbereiche
Ein internationales Team von Physikern hat eine Messmethode zur Beobachtung licht-induzierter Vorgänge in Festkörpern erweitert.
06.01.2022
Elektrodynamik | Quantenphysik | Teilchenphysik
Kernfusion durch künstliche Blitze
Gepulste elektrische Felder, die zum Beispiel durch Blitzeinschläge verursacht werden, machen sich als Spannungsspitzen bemerkbar und stellen eine zerstörerische Gefahr für elektronische Bauteile dar.
05.01.2022
Elektrodynamik | Teilchenphysik
Materie/Antimaterie-Symmetrie und Antimaterie-Uhr auf einmal getestet
Die BASE-Kollaboration am CERN berichtet über den weltweit genauesten Vergleich zwischen Protonen und Antiprotonen: Die Verhältnisse von Ladung zu Masse von Antiprotonen und Protonen sind auf elf Stellen identisch.
04.01.2022
Milchstraße
Orions Feuerstelle: Ein neues Bild des Flammennebels
Auf diesem neuen Bild der Europäischen Südsternwarte (ESO) bietet der Orion ein spektakuläres Feuerwerk zur Einstimmung auf die Festtage und das neue Jahr.
03.01.2022
Sterne | Elektrodynamik | Plasmaphysik
Die Sonne ins Labor holen
Warum die Sonnenkorona Temperaturen von mehreren Millionen Grad Celsius erreicht, ist eines der großen Rätsel der Sonnenphysik.
30.12.2021
Sonnensysteme | Planeten
Rekonstruktion kosmischer Geschichte kann Eigenschaften von Merkur, Venus, Erde und Mars erklären
Astronomen ist es gelungen, die Eigenschaften der inneren Planeten unseres Sonnensystems aus unserer kosmischen Geschichte heraus zu erklären: durch Ringe in der Scheibe aus Gas und Staub, in der die Planeten entstanden sind.